Isla de Ometepe – Meine Reisetipps

Ometepe 2
Ometepe 2

Isla de Ometepe

Die Isla de Ometepe, die größte Süßwasserinsel der Welt (!) im Nicaraguasee ist mit Sicherheit eines DER Reiseziele in Nicaragua. DIe Insel besteht aus zwei Vulkanen, die mit einem kleinen Streifen Land (Isthmus) miteinander verbunden sind, und der Insel so die Form einer 8 geben. Im Jahr 2010 wurde Ometepe von der UNESCO zum Biosphärenreservat (Was ist das?) erklärt.Die Ruhe, die auf der Insel herrscht, macht diese nicht nur bei ausländischen Touristen zu einem beliebten Reiseziel, sondern auch bei Nicaraguanern. Besucher schätzen vor allem die Natur, die angesprochene Ruhe und Sicherheit sowie die Unberührtheit der Insel. Inzwischen war ich bestimmt schon 7 oder 8 Mal in Nicaragua und dabei ca. jedes zweite Mal auf der Isla de Ometepe. Grund genug, meine Erfahrungen in Reisetipps zu verwandeln und dich für diese Insel zu faszinieren.

P1040641

Praktisches

Geld: In den größeren Orten, Moyogalpa und Altgracia, gibt es mehrere Banken bzw. Bankomaten.
Kriminalität: Ometepe gilt als sehr sicher und die Kriminalität ist sehr überschaubar. Gelegenheit macht aber auch hier Diebe, aufpassen sollte man also trotzdem auf seine Wertsachen.

Anreise / Vor Ort unterwegs

Der öffentliche Verkehr funktioniert in Nicaragua sehr gut, weswegen es eigentlich nicht notwendig ist, ein Auto zu mieten.
Mit dem öffentlichen Transport fährt man, aus Managua kommend, am besten vom Busterminal der UCA (Universidad Centro Americana) nach Granada und nimmt von dort den nächsten Bus (angenehme Kleinbusse) nach Rivas. Von Rivas sind es nur mehr wenige Minuten im Taxi bis nach San Jorge, dem Ablegeplatz der Fähren nach Ometepe. Eine Alterntive ist auch ein direkter Chickenbus vom Mercado Huembes nach Rivas. Am Hafen empfiehlt es sich aufgrund des Wellengangs, nicht mit den „Nussschalen“, sondern mit einer der Autofähren auf die Insel zu setzen. Auf der Insel selbst verkehren in relativ regelmäßigen Abständen Busse, die einen auf der Hauptstraße überall wo man möchte absetzen bzw. aufnehmen und nur wenige Cordobas kosten. Abfahrtszeiten findest du im Link weiter unten.

Fähre San Jorge - Moyogalpa
Fähre San Jorge – Moyogalpa

Ein Mietauto (wer den südlichen Teil der Insel besuchen möchte, unbedingt ein 4×4) macht einen auf der Insel deutlich flexibler, besonders wenn man zu mehrt reist und verschiedene Orte der Insel kennenlernen möchte. Von Managua ist es eine unkompliziert Fahrt über die Carretera Masaya bis nach San Jorge und die Fähre nicht sehr teuer (abhängig vom Fahrzeugtyp), siehe http://www.ometepenicaragua.com/de/ferryboat.php
Eine Reservierung fürs Fahrzeug zahlt sich definitiv aus (inklusive Bestätigung einen Tag vorher), da die meisten nicaraguanischen Touristen mit Auto auf die Insel kommen.

Die dritte und neueste Möglichkeit ist ein 20minütiger Flug vom Flughafen Managuas. Nähere Infos dazu gibts hier

Übernachten

Auf der Isla de Ometepe kann man zwischen einer Vielzahl an Hostels, Hotels und Fincas wählen. Je nach Budget ist für jeden etwas dabei. Ich empfehle eine Übernachtung am Seeufer anstatt in einer der Dörfer oder am Fuße der Vulkane, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Nichtsdestotrotz möchte ich hier zwei Hostel- bzw. Hotelempfehlungen aussprechen.
El Tesoro del pirata: 30$ / Nacht für einen Bungalow mit einem Einzel- und einem Doppelbett. Das Hotel liegt direkt am Seeufer, etwa 1km von der Hauptstraße entfernt. Die Bungalows sind schlicht eingerichtet und das Hotel ist momentan vor allem bei Nicaraguanern beliebt und liegt an der ruhigen Westsküste der Insel. Das Essen im dazugehörigen Restaurant ist hervorragend zu sehr guten / nicht touristischen Preisen. Link

Strand El Tesoro del Pirata
Strand El Tesoro del Pirata

Hotel Villa Paraiso: Zimmer ab 35$, Bungalow ab 75$. Schönes Hotel an der windigeren Ostküste der Insel, das von einer Österreicherin geführt wird. Das Hotel bietet sowohl Zimmer als auch Bungalows an und liegt ebenfalls direkt am See mit eigenem Strand (Playa Santo Domingo). Essen ebenso hervorragend. Link

Unternehmungen

Wasserfall San Ramón: Ein prachtvoller Wasserfall am Fuße des Vulkan Maderas. Eine Anfahrt mit einem 4×4 Autoist aufgrund der Straßenbeschaffenheit im Süden der Insel ein Muss, außerdem spart man sich dann den ersten Teil der Wanderung, da man bis zum Parkplatz die dirtroad hinauf fahren kann. Ohne Auto am besten beim Hotel nachfragen, welche Tourenanbieter sie empfehlen können. Auf eigene Faust ist ein Besuch natürlich auch mit dem lokalen Bus möglich. Aufgrund der Straßenbeschaffenheit wird das allerdings eine seehr lange An- und Abreise. Der Aufstieg selbst ist nicht weiter beschwerlich und kann auch in Trekkingschuhen bzw. -sandalen erfolgen, ein gutes Sohlenprofil empfehle ich aber durchaus.IMG_3382

Ojo de agua: Schwimmbad in natürlicher Umgebung. Wer etwas Abwechslung vom See braucht, eine gute Alternative.

Ojo de Agua
Ojo de Agua

Besteigung der Vulkane: Sowohl der Vulkan Concepción im nördlichen Teil der Insel (aktiv – mit Blick in den Krater), als auch der Vulkan Maderas (inaktiv – mit Kratersee) können bestiegen werden. Ein Guide ist dabei absolut zu empfehlen, da die Wanderwege oft nicht gekennzeichnet sind und nicht immer auf den ersten Blick als solche erkennbar sind. Gutes Schuhwerk, einige Liter Wasser und eine halbwegs gute Kondition sind dabei absolut zu empfehlen. Da es Oben schonmal etwas frisch werden kann, und man bei der Hitze und der Luftfeuchtigkeit viel mehr schwitzt (persönliche Erfahrung ;)), sollte man auf jeden Fall eine dünne Jacke und ein zweites T-Shirt dabei haben. Der Ausblick vom Gipfel bzw. dem Kraterrand in den Krater als auch auf die ganze Insel entschädigt für die Mühen!

P1040666
Blick vom Vulkan Concepción auf die Insel

Am See: Die meisten Hotels haben Kajaks, die man sich ausborgen kann. Außerdem ist es nach ein paar Tagen an der eher wilden Pazifikküste sehr angenehm wieder wirklich schwimmen gehen zu können und sich kein Salz aus den Augen wischen zu müssen ;-).

Sonstiges: Es gibts eine Vielzahl an ökologischen Fincas, die man besuchen kann und die Touristen gerne Touren durch die Kaffeeplantagen anbieten, Schokoladeworkshops (Inca-Schokolade und so) anbieten, etc.

So, Ich hoffe ihr konntet euch ein Bild von der absoluten Schönheit der Insel machen!

Warst du schon auf der Insel und hast noch eine weitere Empfehlung für uns? Immer her damit!

ometepe
Isla de Ometepe, Quelle: Google Earth

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *