Photogallerie

Die Ruinen von Machu Picchu

Ein kleiner Rückblick gefällig? 2011 bin ich vier Monate lang quer durch Südamerika gereist und habe Ecuador, Peru, Bolivien und Argentinien besucht. Tageweise war ich auch in Brasilien und Chile. Einer der schönsten Momente (im Sinne von Sehenswürdigkeit, das Wetter war nämlich sehr bescheiden) habe ich bei Machu Picchu erlebt. Diese Ruinenstadt muss man einfach besuchen, wenn man in Peru ist. Ja, die Touristenmassen sind ein Wahnsinn. Ja, der Zug nach Aguas calientes ist unverschämt teuer. Und ja, da muss man durch. Auslassen ist nämlich keine Option, wie du an den Photos erkennen kannst.

K1024_P1060136

Doch zuvor noch ein paar Tipps:

Tickets müssen im Voraus gekauft werden. Da nur eine gewisse Zahl an Tickets / Tag verkauft wird, sollte man diese schon einige Wochen zuvor kaufen, und zwar hier: http://www.machupicchu.gob.pe/

Zugtickets kann man ebenso online kaufen. Auch hier gibt es eine begrenzte Anzahl an Fahrkarten. Die anderen Optionen sind ein kleiner Bus und ein längerer Fußmarsch bzw. einer der Trails (Inkatrail zB). Ich kann dir empfehlen, am Vormittag noch die Tour nach Ollantaytambo (was für ein Name!) zu machen und die Ruinen dort zu besuchen.

Der erste Bus von Aguas calientes hinauf zum Eingang geht um 5:30. Man sollte aber schon deutlich vorher dort sein, um möglichst im ersten Bus zu sitzen. Oder man steigt die zahlreichen Stufen hinauf, dafür braucht man eine Stirnlampe und gute Kondition. Aufgrund des Dauerregens entschied ich mich frühmorgens dann doch für den Bus.

Es zahlt sich aus, so früh aufzustehen, weil man dann Machu Picchu noch ganz für sich alleine hat (außer es ist, so wie bei mir, komplett nebelig, so dass man weder etwas von den Ruinen noch etwas von den anderen Touristen sieht, aber das ist eine andere Geschichte)

Zum Huayna Picchu werden täglich nur eine sehr begrenzte Zahl an Personen / Tag (400) gelassen, da die Wege sehr eng sind. Ich empfehle dir daher, gleich in der Früh zum Huayna Picchu zu gehen, und die Ruinenstadt am Rückweg zu besuchen.

Im Areal gibt es nichts zu trinken oder zu essen. Daher unbedingt eine Flasche Wasser und Kekse mitnehmen. (Und den Müll auch wieder raus!)

Und zuletzt: Am selben Tag mit dem Zug wieder zurück nach Cusco fahren. Das Dorf Aguas calientes verdient keine zweite Übernachtung.

K1024_P1060050

K1024_P1060133

K1024_P1060114

K1024_P1060108

Warst du schon einmal da? Wie hat es dir bei Machu Picchu gefallen? Hast du noch weitere Tipps?

1 Comment

  • Dem ist nichts mehr hinzuzufügen 🙂 Wir haben damals nur den „Fehler“ gemacht und sind vom Huayna Picchu eine andere Route abgestiegen und versehentlich beim „Templo de la Luna“ gelandet, der zwar auch ganz nett war, aber von dem man noch gute 2 Stunden zurück zum Ausgangspunkt von Machu Picchu zurück wandert. Nach dem eh schon anstrengenden Aufstieg zum Huayna Picchu und nicht genügend Wasservorräten, eher weniger prickelnd. Also das nächste Mal achte ich besser auf die Abzweigungen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.