Genusswochenende in Saalbach

Genießen | Wandern | Entspannen

Tschüss Alltag, tschüss Wien! Nur allzu gerne packen wir am Wochenende unsere Sachen, lassen Laptop, Gedanken an die Arbeit und Stress zu Hause, und fahren ins Grüne! Dieses Wochenende führte uns ins wunderschöne Saalbach, im Westen Salzburgs. Das (mir) bisher bekannte Wintersportmekka Saalbach im Sommer? JA, definitiv! Das Angebot ist scheinbar unbegrenzt. Mountainbiker, Wanderer, Genießer, Freunde des Raftings oder Canyonings, auch Yogis finden entsprechende Möglichkeiten und Angebote.

K1024_IMG_9561

 

4 Sterne Superior Hotel eva, VILLAGE | Saalbach

Die etwas längere Anreise aus Wien mit dem Auto war bei der Ankunft im 4-Sterne Superior Hotel eva, VILLAGE sogleich vergessen. Allzu herzlich werden wir im Hotel willkommen geheißen. Das Hotel besticht dabei im Design gleich auf den ersten Blick im Empfangsbereich durch eine gewagte, aber äußerst gelungene Kombination von Tradition und Moderne. Diese kreative Einrichtung verleiht dem Hotel einen sehr modernen „Touch“. Auch die Zimmer sind sehr modern und gemütlich eingerichtet. Dass auf Fairtrade-Produkte Wert gelegt wird, gefällt mir ebenfalls gut daran.

hotel eva village

An der Bar begrüßt uns bei einem Aperitif Gastgeberin Daniela mit einem Lächeln. Wir werden sogleich über die sich bietenden Möglichkeiten in der Region, inklusive, und darauf stehe ich besonders, ihren persönlichen Geheimtipps informiert. So erfahren wir vom Tristkogel, der Alm mit den besten Kasnocken überhaupt, und wo es den besten regionalen Moosbeerenkuchen (Blaubeeren) gibt. Aber dazu später mehr. Um die besonderen Momente festzuhalten, liegen in jedem Zimmer Selfiesticks auf, und man wird auf humorvolle Art dazu eingeladen, seine #evamoments während seines Aufenthalts im Hotel bzw. der Region festzuhalten. Eine gelungene Idee, auch für jene, die sich sonst über die Nutzer von Selfiesticks auf Reisen amüsieren.

Genießen

Zu einem perfekten Wochenende, um dem Alltag zu entfliehen, gehören auch kulinarische Highlights. Und von diesen mangelt es im Hotel keineswegs. Das Abendessen, ein Fünf-Gänge-Menü, lässt keinen Wunsch offen, gekocht wird vor allem mit regionalen Produkten. Morgens kommt man dann in den Frühstückshimmel. Ein variantenreiches Frühstücksbuffet, mit Highlights wie der hausgemachten Marillenmarmelade oder einer Saftpresse, sind dann am nächsten Tag die perfekte Vorbereitung auf einen langen Tag in den Bergen.

K1024_IMG_9543

Wandern

Persönliche Tipps finde ich auf Reisen immer besonders wertvoll. Und so fahren wir über Hinterglemm nach Lengau und weiter bis zur Lindlingalm (in der Nebensaison ist eine Auffahrt mit eigenem PKW möglich), wo wir unsere Wanderschuhe schnüren und die Wanderung auf den Tristkogel  starten. Immerhin knapp 1.000 Höhenmeter liegen vor uns. Das Wetter meint es entgegen aller Prognosen doch recht gut mit uns, und wir machen unsere ersten Schritte bei Sonnenschein, auch wenn die eine oder andere dunklere Wolke schon hinter den umliegenden Bergen hervorschaut. Rundum blicken wir, angenehmerweise ist der Talschluss Skilift- und Skipistenfrei, auf eine großartige Landschaft. Kleinere Wasserläufe fallen die steilen Hänge hinab und erinnern an Bilder aus Island oder Norwegen. Der durchgehend gut markierte Wanderweg führt über die Ossmannalm immer steiler bergauf. Angekommen beim Saaljoch, wo wir noch das eine oder andere Altschneefeld queren, dreht das Wetter, und wir müssen, den Gipfel fast schon in Griffweite, den Aufstieg abbrechen und uns schweren Herzens vor dem herannahenden Gewitter talwärts begeben.

K1024_IMG_9573

K1024_IMG_9576

K1024_IMG_9581

Natürlich nicht, ohne einige hundert Meter weiter unten, nachdem wir schon etwas nass geworden sind, in der Saalalm einzukehren. Wenn man schon persönliche Essenstipps regionaler Spezialitäten bekommt, kommt man (ich) daran nicht vorbei. Zusammen mit einem verdienten Radler genießen wir die hervorragenden Kasnocken, bevor wir wieder ins Hotel zurückfahren.

Saalalm

Entspannen

Entspannung finden wir danach im hoteleigenen, sehr großzügig angelegten Spa-Bereich mit großem Pool sowie Sauna und Dampfbad. Spezielle Behandlungen und Massagen werden gegen Aufpreis angeboten.

Fazit

Saalbach und Umgebung haben auch im Sommer für jeden Geschmack etwas zu bieten. Auch für Familien mit kleinen Kindern bieten sich viele Möglichkeiten. Ein gemütliches Hotel mit großartiger Küche und vielen hoteleigenen Services, wie etwa geführten Wanderungen, machen einen Aufenthalt in Saalbach zu einem perfekten Ort, um dem Alltag für kurz oder lang zu entfliehen. An die Arbeit habe ich erst wieder in der Wieneinfahrt gedacht. So soll es sein! Saalbach, wir kommen wieder. Und das nicht nur wegen dem Mooskuchen, den wir am Sonntag aufgrund des schlechten Wetters am Schattberg nicht mehr probieren konnten.

Vielen Dank an das 4-Sterne Superior Hotel eva, VILLAGE für die Einladung. Meine Meinung bleibt davon wie gewohnt unberührt!

Tags from the story
, ,

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.