Valencia – empfehlenswerter Städtetrip

Markt Valencia

„Herzlich Willkommen in Valencia!“. Mit diesen Worten werde ich nach der Landung am Flughafen aus meinen Träumen gerissen, schließlich begann der Tag für mich heute schon um 4 Uhr morgens mit der Fahrt zum Flughafen Wien. Mit der Metro ist man schnell in der Stadt, ich genieße den Temperatursprung Ende Oktober, und bin vom ersten Moment an begeistert von der Stadt. Valencia ist eine auf angenehme Weise unaufgeregte Stadt, die sich kaum sichtbar vom Tourismus verbiegen lässt, also (was für ein gefährliches Wort) authentisch geblieben ist. Nur an wenigen Plätzen gibt es ausschließlich an Touristen gerichtete Angebote, sprich Fallen. Ob das im Sommer anders ist als im Herbst kann ich natürlich schwer beurteilen, macht aber nicht den Anschein.

Meine persönlichen Tipps und Empfehlungen für Valencia findest du am Ende des Beitrags!

Barrio Carmen Valencia

Meine Highlights

Am Mercado Central in der Altstadt kommt man nicht vorbei. Dort kann man sich durch Serranoschinken, Queso Manchego, frischen Oliven, etc. durchkosten. Außerdem gibt es eine große Auswahl an Obst, Gemüse und Fisch bzw. Meeresfrüchte. Neben Touristen sieht man dafür, im Vergleich zum Markt im Zentrum Barcelonas, sehr viele Einheimische beim Einkaufen.

Markt Valencia

Mercado central Valencia

Die Auswahl an Tapasbars und Restaurants ist in Valencia unbegrenzt. Mich hat die Auswahl in Ruzafa und El Carmen am meisten überzeugt. Beachte jedoch, dass die meisten Restaurants erst um etwa 20:30 ihre Türen öffnen. Richtig voll werden Restaurants dann meist so um 21:30. Am besten passt man sich gleich an den etwas verschobenen Rhythmus an, so steht man dann nicht vor verschlossenen Türen oder muss auf touristischere Lösungen ausweichen. Konkrete Tipps habe ich weiter unten für dich!

Tapas Bar Valencia

Valencias kilometerlanger Strand befindet sich nicht ganz im Zentrum sondern am Rande der Stadt. Den Weg dorthin durch ein komplett unattraktives Viertel der Stadt fährt man am besten mit dem Bus oder mit dem Fahrrad. Du musst wissen, Valencia ist eine absolute Fahrradstadt. Überall lassen sich billig Fahrräder ausborgen. Wer etwas länger bleibt, kann auch das städtische System ValenciaBici nutzen. Der Strand selbst ist wunderschön, das Wasser recht flach abfallend, und an der Promenade liegen mehrere Restaurants. Selbst Ende Oktober waren noch vereinzelt Leute im Wasser.

Strand Valencia

Die Paella hat ihren Ursprung in der Region Valencia, darf man also keinesfalls bei seinem Besuch auslassen. Dabei sollte man sich nicht durch eher touristische Angebote in der Altstadt oder dem erstbesten Restaurant am Strand verleiten lassen, sondern sich auf Empfehlungen verlassen (meine gibts weiter unten). Paellas gibt es traditionell entweder mit Huhn, Hase/ Kaninchen (und vereinzelt Schnecken) oder mit Meeresfrüchten. Es gibt aber auch eine vegetarische Variante. Die Zubereitung einer Paella dauert in etwa eine Stunde, weswegen man entweder die Stunde in Kauf nimmt und sich inzwischen durch Tapas kostet, oder im Restaurant seiner Wahl reserviert und die Paella vorbestellt. Am besten so, dass die Paella vorbereitet wird, und der Reis bei Erscheinen aufgesetzt wird, was die Wartezeit auf etwa 20 Minuten reduziert.

Das Nachtleben spielt sich in Valencia vor allem in Ruzafa und El Carmen ab. Zwei am Stadtplan aufgrund ihrer nicht schachbrettförmigen Straßen leicht erkennbare Viertel, die erst in den letzten Jahren modern und gut besucht wurden. In beiden Vierteln findet man eine Vielzahl an Restaurants, Tapasbars und weiterer Bars und Lokale, um die Nacht zum Tag werden zu lassen.

Ein wahres Highlight für Architekturfans ist die Stadt der Wissenschaft und der Künste, die Ciudad de las sciencias y de las artes. Es ist schon sehr beeindruckend, was Calatrava sich da ausgedacht und verwirklicht hat.

Stadt der Wissenschaft und Künste

Weitere Highlights sind auf jeden Fall das Oceanografico, eines der größten Aquarien Europas, das begrünte Flussbett des Turia sowie das Mestalla Stadion für Fußballliebhaber. Diese habe ich aber aufgrund fehlender Zeit nicht besucht.

Meine Tipps für Valencia

  • Ich habe im Hotel Dimar übernachtet, und kann es jedenfalls weiterempfehlen. Durchaus geräumige, sehr moderne Zimmer, sehr gute Lage in der Nähe von Ruzafa, dem Zentrum, dem Flussbett, in einem schicken Viertel gelegen. Auch das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen. Hotel Dimar
  • Paella: Mach einen längeren Spaziergang, nimm dir ein Fahrrad oder fahr mit dem Bus bis ans Ende des Strandes, und geh dort ins Restaurant Llevant. Es liegt gleich hinter dem Strand, allerdings nicht mit Meerblick. Dafür ist die Paella ganz ausgezeichnet und hat faire Preise. Restaurant Llevant
  • Tapas: Schmeckten mir in El Carmen in der Bodega Rentaora am besten. Dort gab es neben den klassischen Tapas auch etwas ausgefallenere wie zum Beispiel Wildschweinpastete, Auberginensalat, Schafskäse mit Nüssen und Honig, etc.
  • Bodega Fila: In dieser Bar findest du das wahre valencianische Leben. Sehr einfache Tapasbar, mit langer Weintafel. Mehr als ein paar einfache Tapas (Serranoschinken, Manchego Käse, Salami, eingelegte Sardinen (boquerones)) brauchts aber nicht. Bier gibt es natürlich auch. Bodega Fila

k1024_img_20161025_213706

Warst du schon einmal in Valencia, und hast noch einen Tipp für die Leser*innen und mich? Ab in die Kommentare damit!

Tags from the story
, , ,

7 Comments

  • Toller Beitrag!
    War selbst erst im März in Valencia (kombinierter Trip Madrid-Valencia-Barceolona) und war ebenso fasziniert.

    Zimmer gibt es via AirBNB besonders hinter der Kathedrale äußerst modern und unglaublich preiswert, auch das 4* Hotel Silken Puertes de Valencia war verhältnismäßig sehr günstig.

    Für Fußballfans empfiehlt sich außerdem eine Tour durch das Mestalla, das legendäre Stadion mit den steilen Tribünen, welches leider in wenigen Jahren abgerissen wird und deshalb noch empfehlenswerter wird.

    • Du hast so recht. Leider war ich unter der Woche in Valencia. Gab also kein Spiel, und für die Stadiontour fehlte mir am Ende die Zeit 🙁
      Valencia sieht mich aber bestimmt wieder, gibt noch so einiges, dass sich nicht ganz ausgegangen ist.

      Liebe Grüße,
      Jakob

  • Mein erster Aufenthalt in Valencia ( Saler ) war 1964. Eine tolle Stadt. Zu der Zeit war die Guardia Zivil noch unterwegs und mehr als stark vertreten. Die Jahre danach haben mich immer wieder nach dort Gefühl, bis 1973. Valencia und Umgebung kannte ich sehr gut. Den Reisanbau vom Pflanzen bis zu Ernten erlebt und noch viele andere interessante Dinge. Ich habe Spanien 1964 umrundet, einschl. Portugal, Stipvisite nach Marokko. Dabei bin ich in Valencia hängen geblieben und danach immer wieder besucht. Viele Jahre mit den Erinnerungen gelebt und 1913 noch einmal eine Reise mit dem Auto, mit zwei Freunden – Ehepaar – direkt nach Valencia und Cullera. Valencia ist noch schöner geworden und unheimlich SAUBER, einfach eine wunderbare Stadt. Die Stadt der Wissenschaft und der Künste ist schon eine Reise wert. Meine Begeisterung für diese Stadt ist sehr groß und eigentlich möchte ich noch einmal dort hin.
    Aber ich bin zufrieden und lebe weiter mit den Erinnerungen.

  • Hallo,

    ich habe über 1 Jahr in Valencia gelebt (bis 2015). Direkt am Strand also etwas außerhalb des Zentrums.
    Mit dem Fahrrad aber sehr schnell zu erreichen. Wie sowieso alles in Valencia. Valencia hat einen schönen kleinen Hafen wo sich auch super Bars befinden (direkt an der alten Formel1 Strecke). Die Restaurants und Bars direkt an der Promenade sind aber auch zu empfehlen.

    Was ich aber jedem empfehlen kann und man sich unbedingt mal ansehen muss sind die Fallas im März. Einfach sehenswert

  • Hallo,
    Valencia gehört nicht unbedingt zu den Top-Reisezielen für Kurzreisen in Europa. Dachte ich zumindest. Dein Bericht rückt die Stadt an der in ein anderes Licht. Wie es aussieht, kommen in Valencia vor allem Feinschmecker auf ihre Kosten. Bei deinen Bildern läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Ansonsten gehören vor allem die Zwillingstürme an der Plaza de Los Fueros, das Ozeanische Aquarium und die Altstadt zu den Highlights von Valencia.

  • Super Artikel, wenn wir schon das Artikelbild sehen, kommt bei uns schon Freude auf. In Mercado Central gibt es an jeder Ecke Leckereien.

    Besucht doch auch La Lonja de la Seda, wenn ihr in der Nähe seid; lohnt sich absolut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.