Selbstvertrauen und Reisen

Reisen und Selbstvertrauen

Vor einigen Tagen bin ich über die Blogparade (was das ist, kann man dort nachlesen) zum Thema Selbstvertrauen von Martin und seinem Blog 1001 Erfolgs-Geheimnisse gestolpert. Sogleich war mir klar, dass die Themen Reisen und Selbstvertrauen (oder (mehr) Selbstvertrauen durch Reisen?) ideal zusammenpassen, oder?!

Ja, Eine längere Reise – nicht zu verwechseln mit Urlaub – ist eine hervorragende Zutat, um sein Selbstvertrauen (Selbstbewusstsein?) zu stärken. Eine Reise alleine wahrscheinlich noch mehr als zu zweit oder dritt. Warum ich das behaupte? Ich habe es quasi selbst erfahren und möchte dich auch dazu ermuntern, so eine Reise zu unternehmen. Soll natürlich nicht heißen, dass die Stärkung des Selbstvertrauens mein oder dein primäres Reiseziel sein soll!

Selbstvertrauen? Selbstbewusstsein? Wo liegt denn da der Unterschied?

Zunächst möchte ich daher auf den Unterschied zwischen diesen beiden Wörtern eingehen, weil mir erst beim Schreiben dieser Zeilen bewusst wurde, dass da eine kleine Erklärung nicht schaden würde, da die Wörter umgangssprachlich fast wie Synonyme verwendet werden.

Selbstbewusstsein, also das Wissen über die Dinge, die man weiß und kann, bildet die Basis für Selbstvertrauen. Letzteres ist eher eine Bewertung über sich selbst, die sich aus Erinnerungen oder Erfahrungen zusammensetzt. Eine genaue Abgrenzung – und diese in Wort zu fassen – bleibt schwierig.

Reisen stärkt beides

„Ich hätte nirgendwo besser Selbstvertrauen, Selbstliebe oder Durchsetzungskraft trainieren können als auf Reisen mit mir allein.“, schreibt Katrin Zita in ihrem Buch „Die Kunst, allein zu reisen“.

Und hat damit sowas von Recht.

Hindernisse überwinden

Keine Reise verläuft gänzlich ohne Hindernisse. Mal kommt man in einer Stadt an, und kämpft sich durch überfüllte Hostels auf der Suche nach einem Bett. Mal verpasst man einen Anschlussflug und muss sich mit einer Fluglinie herumschlagen. Alle diese Hindernisse müssen zum Teil einmal, zum Teil mehrmals überwunden werden auf einer Individualreise. Jede gemeisterte Hürde wird das nächste Hindernis kleiner erscheinen lassen – mit gewonnenem Selbstvertrauen, solche Situationen meistern zu können.

Die Gruppe
Oft lernt man wirklich nette Leute kennen, so wie hier auf der 3tägigen Tour durch den Salar de Uyuni

Ganz alleine

Mal trifft man auf keine (netten) Reisenden in einem Hostel und verbringt manche Tage und Abende ganz alleine (keine Sorge, passiert nur ganz selten). Auch solche Tage und Abende, an denen man alleine durch die Stadt läuft oder ins Restaurant geht, kommen auf einer Langzeitreise vor. Keine Panik – Zeit mit sich selbst zu verbringen tut gut. Man kann Eindrücke verarbeiten – sich selbst reflektieren – über Dinge nachdenken, denen man sonst nur wenig Zeit widmet, etc. – das Selbstbewusstsein nimmt konkretere Gestalt an.

Organisierte Touren und Ausflüge sind dabei immer eine gute Möglichkeit, andere Reisende kennenzulernen, falls man sich mal (zu) einsam fühlt.

Du wirst draufkommen, dass alleine sein nichts mit Schwäche zu tun hat. Der Druck, immer sozial agieren zu müssen, sinkt mit der Zeit.

Auf Menschen zugehen

Du weißt nicht, ob du das (auf Reisen) kannst? Glaub mir, das ist gerade auf Reisen einfacher als es sich anhört. Es reisen nämlich ganz schön viele Leute alleine durch die Welt. Und das Gute ist, man trifft auch auf viele Gleichgesinnte, sprich Reisende mit ähnlichem Background oder Wertevorstellungen (Dass dies nicht immer so ist, und was für Typen man sonst noch trifft, kann hier nachgelesen werden). Auch wenn es mit der Zeit manchmal mühsam ist, du hast – nicht so wie zu Hause, wo man schon mal händeringend nach Gesprächsthemen sucht – sofort eine Gesprächsbasis (Reiseziele, Herkunft, Reisedauer usw.). Wenn man sich sympathisch ist, ist man sowieso umso schneller bei interessanteren, ganz anderen Themen und verbringt ev. gleich mehrere Tage auf der Reise miteinander. Auch dieses „auf Leute zugehen“ stärkt das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein enorm.

Fazit: Reisen bringts! Du wirst nach einer mehrmonatigen Reise selbstbewusster und im Selbstvertrauen gestärkt zurückkommen!

Und wie hat das Reisen DEIN Selbstbewusstsein / Selbstvertrauen beeinflusst?

Tags from the story
, ,

10 Comments

  • Hallo Jakob!

    Ich habe die selben Erfahrungen gemacht wie du, eine Reise ganz alleine stärkt das Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten. Vor meiner Reise hatte ich Hemmungen, mich einfach alleine in ein Kaffee zu sitzen oder alleine ins Kino zu gehen, wenn mal kein Freund dazu Lust hatte. Irgendwie fühlte ich mich unwohl dabei, als wäre ich ein Eigenbrötler wenn ich mal ohne Gesellschaft etwas unternehmen würde. Nach dieser Reise hat sich dies völlig erübrigt, ich genieße es teilweise sogar, mal ganz alleine etwas zu unternehmen. Da bleibt dann Zeit, seine Mitmenschen zu beobachten und seinen Gedanken einfach mal freien Lauf zu lassen. Außerdem gehe ich seitdem viel offener auf Menschen zu, fange mit fremden Leuten bei Gelegenheit interessante Gespräche an. Es ist wirklich verblüffend, welche faszinierenden Persönlichkeiten man so im Alltag kennen lernen kann!

  • Oh, auf diesen Beitrag hatte ich gewartet! 🙂 Schön zu lesen, denn ich verbinde mit dem Reisen auch sehr viel Elan, Stärke, Mut und eben auch Selbstvertrauen und es ist toll zu lesen, dass es anderen genauso geht. In diesem Sinne vielen, vielen Dank für den tollen Beitrag zur Blogparade. Wir haben übrigens auch noch teilgenommen, unseren Fokus aber eher auf den Wohlfühl-Aspekt gelegt.

    Ganz liebe Grüße an alle!

  • ein schöner artikel, den ich voll und ganz unterschreiben kann. ich habe heuer ja meiner erste richtige reise-reise gemacht, aber allein hab ich es (noch?) nicht gewagt. ich reise gern zu zweit, weil man danach die erinnerungen mit jemandem teilen kann, aber alleine hat man sicher in anderen belangen noch mehr davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.